berichte

Zurück

Hier stehen immer Berichte aus verschiedenen Zeitschriften

 

Aus Popcorn Nr. 2 Februar 2003

Happy Family! John stellt seine Familie vor

Maimarkthalle in Mannheim. Gerade haben b3 "You Win Again" zu Ende gesungen, da unterbrechen die drei Boys das Konzert und kündigen einen "Special Guest" an. Tim zwinkert den Fans zu: "Keine Bange, es ist nicht Rod, sondern Mrs. Sutherland!" Die Hardcore-Fans wissen natürlich sofort Bescheid - der Überraschungsgast ist Johns Mum! Jetzt ergreift John das Wort: "Für diesen Gig ist meine Family extra von Ohio nach Germany gekommen. Mum hatte letzte Woche Geburtstag und ich habe eine kleine Überraschung vorbereitet!" Während unter dem Begrüssungsjubel der Fans Pam auf die Bühne kommt, stimmt John (19) ein Lied an: seinen selbst geschriebenen Song "Memory Star". Mit intensiver Stimme und viel Gefühl trägt John sein Ständchen vor. Am Ende hat Mutter Pam Tränen der Rührung in den Augen. John fällt ihr um den Hals, drückt sie ganz fest an sich und heult ebenfalls los. Mit tränenerstickter Stimme flüstert er ihr zu: "Mum, danke, dass es dich gibt..." Für John waren diese bewegenden Minuten der schönste Augenblick an diesem Abend! Sechs Wochen hat er seine Familie nicht gesehen - jetzt sind sie extra für ein paar Tage nach Germany gereist, um ihren berühmten Sohn als Star auf der Bühne zu erleben: Mutter Pam, Vater David und Nesthäkchen Danny (15) - die älteren Geschwister Scott (24) und Kristen (22) blieben lieber daheim. "Wir sind alle sehr stolz auf John", strahlt Pam nach dem Auftritt. "Bislang kannten wir B3 nur aus deutschen Magazinen wie Popcorn udn StarFlash, die John uns immer nach Hause schickt. Wir wollten endlich einmal Johns Bühnenshow mit eigenen Augen sehen - es war fantastisch!"

Vor fast zwei Jahren verliess John (geboren am 11. März 1983 in Cleveland) sein Elternhaus in Dublin/Ohio, um in New York bei Casting-Agenturen und Musical-Theatern vorzusprechen. "Wir waren anfangs gar nicht begeistert von seinen Plänen", erzählt seine Mum. "Als wir dann aber merkten, dass es sein grosser Traum ist, im Rampenlicht zu stehen, unterstützten wir John, so gut wir konnten!" Wie war John als Kind? "Ein echter Sonnenschein", lacht sein Vater, "wir hatten nie Ärger und waren immer eine Happy Family!" Doch einmal hatte Mutter Pam richtig Angst um ihren Sohn: "John war mit Freunen auf einer Party und sollte allerspätestens um 1 Uhr nachts wieder zu Hause sein, doch er kam und kam nicht. Ich lag die ganze Nacht wach und heulte vor Sorge. Um 9 Uhr morgens tauchte John endlich auf und beichtete mir, dass er stundenlang mit einem Girl unterwegs gewesen war!" Es gab einen Heidenkrach - das war John eine Lehre: "Ich wollte meine Mutter nie wieder weinen sehen, deshalb rufe ich seither jeden Tag an und berichte, was ich mache und wo ich bin!"

Zu seinem Daddy hat John ein kumpelhaftes Verhältnis: "Meine Geschwister und ich haben früher jeden Sonntag etwas mit unserem Vater untenommen. Ob Drachen steigen lassen, schwimmen, Kino oder Baseball - er hat einfach alles mitgemacht!" Johns Bruder Danny wohnt noch im Elternhaus. Er ist ganz begeistert, dass John jetzt Karriere macht, und kann es kaum erwarten, dass B3 auch in den USA durchstarten. "Die Girls an meiner Schule wurden hellhörig, als sie erfuhren, dass mein Bruder in einer Boygroup singt", berichtet Danny lachend. "Jetzt himmeln sie mich reihenweise an!" Doch Konkurrenz aus der eigenen Familie droht John nicht. "Danny ist ziemlich unmusikalisch und eher ein Sport-Freak", lacht John, "er ist total verrückt nach Baseball!" Dann verrät John seine neuen Pläne: "Weihnachten und Silvester verbringe ich bei Mum und Dad in Dublin. Im Januar beginnen in New York die Proben für unsere erste grosse Tournee, di am 20. März in Güstersloh startet. Wir geben insgesamt 15 Konzerte. Im Sommer wollen wir dann endlich Amerika erobern!"

 

 

Aus TOP of the POPS, 7. Januar 2003

Rod ist raus, Blair ist drin. B3 wurde neu zusammengewürfelt, und John und Tim müssen sich an ihren neuen Bandkollegen Blair gewühnen. Ob das gut geht? TOTP-Reporter Jules hat bei den Jungs nachgefragt.

TOTP: Was genau lief zwischen euch und Rod ab?

Tim: Wir haben versucht, mit Rod weiterzumachen. Aber es hatte keinen Sinn mehr. Er wollte nicht mehr, will jetzt sein eigenes Ding  machen. Wir vermissen ihn sehr. Er ist ein guter Feund, mit dem wir viel erlebt haben.

John: Es war keine Überrschung fü uns. Wir ahnten es schon einige Zeit vorher. Zum Schluss war es eigentlich eher eine Erleichterung, als die Entscheidung endlich gefallen war.

TOTP: Hattet ihr nicht Angst, B3 würde vor dem Aus stehen?

Tim: John und ich hatten beschlossen, auf alle Fölle weiterzumachen. Narürlich hatten wir Sorge, dass die Fans den Ausstieg Rods nicht akzeptieren würden. Aber wir sehen es als Herausforderung, mit Blair genauso erfolgreich zu sein, wenn nicht sogar noch erfolgreicher.

Blair: Die Fans waren auch meine grösste Sorge! Aber sie waren wunderbar zu mir. Ws ist fast so, als ob sie Rod über Nacht vergessen hätten.

TOTP: Rod sagt, er hasst die Bee Gees! Wie ist das bei euch?

Tim: Das ist nicht fair. Ohne die Bee Gees wäre Rod nicht so populär wie jetzt. Niemand hätte je Notiz von ihm genommen. Das gilt auch für mich. Ich würde sie so über die Bee Gees reden.

TOTP: Ein neues Bandmitglied, eine neue Single, ist dies für euch ein Neuanfang?

Tim: Genau!Ausserdem werden wir jetzt nicht mehr nach den Bee Gees gefragt. Die haben zwar gute Songs, aber es ist an der Zeit, unsere eigenen zu singen. Wir können mehr, als nur Coverversionen nachzusingen! Wir haben neue Ziele!

TOTP: Warum habt ihr Blair als Nachfolger von Rod nachgesucht?

Tim: Es ist erstaunlich, eir viele untalentierte Jungs sich gemelder haben. Da gibt es sogar Fans, die besser zu I.O.I.O. tanzen. Es war zwar lustig und frustrierend zugleich. Letztendlich haben wir Blair über Computer zum ersten Mal gesehen.

John: diese Audition war die Hölle! Es war keiner dabei! Danach wurde uns ein Foto von Blair gezeigt. wir waren sofort begeistert. Als wir ihn dann getroffen haben, war die Sachen sofort klar!

Blair: Ich muss zugeben, dass ich, als das Angebot kam, meinen Bruder ind Deutschland angerufen habe, der hier in gerade ein paar Monate verbrachte und gefragt, ob er B3 kennt. Das gab ein riesengrosses Gelächter! Hier kennt ja jeder B3!

TOTP: Wie würdet ihr Blair beschreiben? Was sind seine Eigenschaften?

Tim: Blair ist ein netter Junge aus Texas. er hat ein grosses Herz, ist sehr ergeizig und in den fünf Monaten, wir ihn kennen, ein guter Kumpel geworden.

John: Er isst Burger ohne Brot! Das ist schon eigenartig. Ich habe noch nie jemanden getroffen, der kein Brot isst!  Ich fühle mich manchmal richtig schuldig, wenn ich neben ihm sitze und meinen Hamburger komplett geniesse!

Tim: Manchmal ist er wirklich bizarr, aber auch nur, weil ich aus New York bin - und er aus Texas. er sagt zu Begrüssung: "Yeeha" und ich hingegen: "What's up Mother *****!" (lacht)

TOTP: Willst du John den Rang bei den Mädchen ablaufen?

Blair: Gegen John habe ich keine Chance!

TOTP: Wie sind die deutschen Mädchen?

Blair: Eigendlich sind Girls aus Texas meine Favoriten. Aber ich hätte nie gedacht, auch hier so viele blonde Mädchen mir blauen Augen anzutreffen. Blond ist die Nummer Eins bei mir!

 

 

Aus The Dome Nr. 12

Bewährungsprobe beim Dome ind Dortmund für Blair. Der Neue bei B3 war zum ersten Mal bei der angesagten Chartparty. Klar, dass Tim und John ihm gleich alles haargenau zeigten!

B3:

Kurz und knapp nachgefragt!

Mein Lebern wäre sinnlos ohne...

Blair: ... Fernsehen!

Als ich ein Kind war, ging ich nie ins Bett ohne...

John: ... Pyjama!

Als ich dreizehen war, war ich ein grosser Fan von...

Blair: ... Madonna!

Meine Mutter hat mich immer schon gewarnt vor...

John: ...Fremden!

Ich beging meinen grössten modischen Fehltritt, als ich...

Blair: ... dachte, dass ich rote Schuhe tragte - aber meine Freunde sagten, sie wären pink!

Das erste Mal, als ich ein Kondom in den Händen hielt, dachte ich...

John: ... was zur Hölle ist das?

Wenn ich eim Dome ankomme, gehe ich zuerst...

Tim: ... ins Catering!

Das este Geld, das ich als Popstar verdiente, verbrauchte ich für...

John: ... Schuhe!

Als ich das erste Mal ein Mädchen küsste, dachte ich...

Tim: ... dass ich das mein ganzes Leben lang machen will!

 

 

Aus Starflash, 1. Januar 2003

Volltreffer! B3 landeten mit "Tonight & Forever" wieder einen Super-Hit. In Starflas geben Blair, John und Tim ihre privaten Secrets preis...

Vergangenheit: Tim hatte vor seiner B3-Zeit zusammen mit seinem Kumpel Daniel Metreyeon unter dem Namen Re-Act einen Hit in den US-Charts: "Let's Go All The Way". Die beiden trennten sich jedoch im Frühjahr 2001 und Tim wurde von den Produzenten gleich für B3 verpflichtet!

Rührend: Johns selbst geschreibener Track "Memory Star" (B-Seite der Single "I.O.I.O") ist seiner verstorbenen Oma gewidmet. "Sie war der wichtigste Mensch in meinem Leben. Ich weiss, dass sie oben am Himmel als Stern weiterlebt und über mich wacht!"

Hobby: Blair ist ein grosser Geschichts- und Politik-Fan und kennt sich sogar in der deutschen History total gut aus. "Mich verwirrt, dass die Leute in Westdeutschland immer so abfällig über die Ostdeutschen reden. Die sollten lieber froh sein, endlich wieder ein vereintes Volk zu sein", wundert sich Blair.

Family: Beim "Starship Festival" in Mannheim war zum ersten Mal Johns Familie dabei. Seine Eltern David und Pam sowie Bruder Danny (15) waren voll begeistert von der B3-Show. Die älteren Geschwister Scott (24) und Kristen (23) waren wegen ihres Studiums leider nicht mit von der Partie.

Gekluat? Im Internet finder sich eine ältere Version von "Tonight & Forever", die nicht von B3 gesungen wird. Haben Tim, John und Blair den Song nur geklaut? "Quatsch", sagt Tim, "der Track wurde zwar tatsächlich schon mal von einem Sänger aufgenommen, der aber unbekannt war und das Stück nie als CD veröffentlicht hat. Jetzt, wo wir mit der Nummer einen Hit haben, stellen die Produzenten ihren Song ins Web!"

News: Im März gehen B3 bei uns auf Tour, mindestens 10 Gigs sind geplant. Blair: "Ich habe echt Lampenfieber und hoffe, dass die Fans mich akzeptieren!"

 

Blair

1. Wie heissen deine Eltern und was sind sie von Beruf?

Vater: Steve Late (BMW-Manager); Mutter: Melissa Late (hat ein eigenes Schuhgeschäft; Stiefmutter: Ava (Hausfrau)

2. Hast du Geschwister?

Christopher, 23 Jahre      Olivia, 2 1/2 Jahre

3. Was für Hobbys hast du?

Partys, Ausgehen, Ski fahren (alpin und Wasserski), Filme, Schreiben

4. Wie würdest du dich beschreiben?

Patriotisch, verrückt, spassig, stur

5. Gewicht und Grösse?

80 kg und 185 cm

 

Tim

1. Dein Lebenstraum?

Einmal in einem Film mitzuspielen

2. Worauf achtest du besonders bei Girls?

Ich mag schone Füsse. Ausserdem achte ich auf Augen und Zähne

3. Wie lautet dein Lebensmotto?

Behandle sie so, wie du selbst gern behandelt werden möchtest

4. Wann hast du deinen ersten Kuss bekommen?

Ich war 10, das Mädchen 16- sie war die Freundin meiner Schwester

5. Was war der gefährlichste Moment in deinem Leben?

Mit dem Taxi durch Berlin zu fahren

 

John

1. Wie würdest du einem Girl deine Liebe gestehen?

Ich würde sagen, "Hmmm, ich, äääähm, mag dich!" Dann würde ich weglaufen und mich verstecken

2. Von wem hast du deinen ersten Liebesbrief bekommen?

Das war in der 6. Klasse von einem Girl namens Jamie. Ich glaube, den Brief hab ich immer noch

3. Wie wichtig ist Sex für dich?

Sex ist wichtig, aber nicht so, dass ich mit jedem x-beliebigen Girl ins Bett ginge

4. Warst du schon mal dem Tode nahe?

Ich bin jeden Tag dem Tod nahe- schliesslich lebe ich in New York City! HAHA!!!

 

 

 



Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!